Dinosaurier

Ungeheuerlich - durch den urzeitlichen Wald mit riesigen Schachtelhalmen und Farnen stapft eine gigantische Echse auf der Suche nach Futter.
Der Kopf sieht im Vergleich zu dem massigen Leib mit den säulenartigen Beinen winzig aus - mit dem langen Hals kann der Atlantosaurus mühelos hoch oben Grünzeug abrupfen und verschlingen. Und davon braucht er jede Menge, denn er ist über 20 Meter lang!

Er gehört zu der Gruppe von pflanzenfressenden Dinosauriern, die in der Jurazeit - vor etwa 140 Millionen Jahren - die Erde bevölkert haben. Sie waren die größten Landtiere, die jemals lebten. Kein Mensch hat sie jemals zu Gesicht bekommen, da die Vorfahren der Säugetiere damals noch keine große Rolle spielten.
Und doch tauchen sie bei uns in Filmen, in Büchern, auf Sammelkarten bis hin zum Plastikdino auf, denn sie waren alles, was wir faszinierend finden können: riesig, gefährlich, seltsam und rätselhaft.

Das Wort Dinosaurier bedeutet "schreckliche Echse" und wurde von dem englischen Urzeitforscher (Paläonthologen) Richard Owen geprägt, der 1842 damit Reptilienfunde beschrieb, die in England gemacht worden waren. Heute ist das Wort keine wissenschaftliche Bezeichnung mehr, sondern dient als Oberbegriff für die beiden Ordnungen Saurischia und Ornithischia.

Zeitleiste